Was ist „upcycling“?

Unter dem Begriff „upcycling“ versteht man das Wiederverwerten von scheinbar nutzlosen Produkten und Stoffen. Im Gegensatz zum „recycling“ werden beim Upcycling die Materialien jedoch aufgewertet. Durch die Wiederverwertung von alten Stoffen kommt es zur Ressourcenschonung und damit auch zur Reduktion des Energieverbrauchs, der für die Herstellung von neuen Rohstoffen notwendig wäre.

Upcyling ist keine neue Erfindung.

In früheren Zeiten war es ganz normal, alte Dinge wieder zu verwenden. Aus Notsituationen heraus mussten Gegenstände zweckentfremdet, aufgewertet oder wiederverwendet werden, weil Geld und Ressourcen knapp waren. In vielen ärmeren Ländern ist das auch heute noch so.
Dass Upcycling auch bei uns wieder an Bedeutung gewinnt, scheint also ein neues Bewusstsein und eine Änderung der gesellschaftlichen Wahrnehmung zu sein. Für viele steht upcycling für eine Welle des Umdenkens, ein Kontrastprogramm zur Wegwerfgesellschaft. Ganz sicher jedoch ist es weit mehr, als ein einfaches „aus alt mach neu“. Genauso sicher ist, dass das Bewusstsein für Nachhaltigkeit wächst und der Bedarf an upcycling-Produkten steigt.

Upcycling ist der Spielplatz der Kreativität!

Immer mehr Kreative greifen diese Thematik auf und arbeiten mit gebrauchten Gütern. Hier kann jeder zum Designer werden: näh dir eine schöne Tasche aus einem alten Kartoffelsack, mach dir aus einem alten Fahrradschlauch einen schicken Gürtel oder bastle aus alten Disketten eine Aufbewahrungsbox für Stifte.
Als Ausgangsmaterial eignet sich so gut wie alles: alte Stiefel oder Kleidung, Paletten und alte Möbelteile, Flaschen und Vasen,… Upcycling liegt im Trend!

Was bedeuted upcycling für [crea-re]?

Für mein Label [crea-re] ist auch mir der schonende Umgang mit Ressourcen wichtig. Ob es nun die Fertigung von Lampen aus Pulp (Papiermaché) ist, oder re-café, eine Rezeptur aus Kaffeesatz und natürlichen Bindemitteln. Auf letzteres bin ich besonders stolz: Durch Upcycling von Kaffeesatz, also Bioabfall, entstehen individuelle, einzigartige und herrlich duftende Designerstücke, die nach der Nutzung einfach wieder der Erde zurückgegeben werden können.
Bei meinen re-pulp-Produkten verwende ich nur altes (Zeitungs-)Papier, davon gibt es ja genug und die Verwendung von neuem Papier finde ich einfach viel zu schade. Papiermaché aus Altpapier ist ein wunderbar wandlungsfähiges Material, das sich in beliebigen Farben gestalten lässt. Nach dem Trocknen kann es geschliffen, gebohrt und beliebig bemalt werden.
Neben dem ideellen Grundgedanken liebe ich die Herausforderung, die Upcycling impliziert, der Kreativität werden kaum Grenzen gesetzt. Am liebsten tüftle ich stundenlang, wie ich einem alten Gegenstand neues Leben einhauchen kann.

Sowohl Käufer als auch Produzenten von Upcycling-Produkten kommunizieren mit der Herstellung bzw. dem Kauf ganz klar, dass ihnen ökologisches Handeln, intelligente und ethische Nutzung von Ressourcen wichtig sind.

Upcycling-Design steht eben nicht nur für Kreativität, sondern auch für Bedeutung.

 

Was denkst du über upcycling? Hast du neue Ideen?
Lass es mich wissen!
[crea-re] by Regina Pötz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook